Haarausfall bei Frauen

Haarausfall Frauen
Entworfen durch Freepik

Immer öfter liest man von Haarausfall bei Frauen. Denn neben schätzungsweise 1,5 Millionen Männern, sind auch 500 000 Frauen von Haarausfall betroffen. Meist sind die Ursachen körperliche und seelische Belastungen. Der Körper kann allerdings mit Nährstoffen, welche man zum Beispiel in Haarvitaminen findet gestärkt werden. Dadurch wird häufig der Haarausfall gestoppt.

 

Haarverlust aufgrund von Nährstoffmangel

Häufig ist falsche Ernährung der Grund bei Frauen im mittleren Alter. Oft werden nährstoffarme Fertiggerichte verzehrt, wodurch ein Nährstoffmangel im Körper verursacht werden kann. Durch diesen Mangel an Nährstoffen und Vitaminen, hat der Körper zu wenige Nährstoffe für den Haarwuchs. Eine Anpassung der Ernährung ist hier häufig zielführend. Sollte man allerdings dennoch zu wenige Nährstoffe aufnehmen, empfiehlt sich die Einnahme von Haarvitaminen. Diese beinhalten alle wichtigen Nährstoffe und Vitaminen, welche der Körper für den Haarwuchs benötigt. Ein mögliches Produkt hierfür sind die Haarvitamine von Narovital. Diese beinhalten alle wichtigen B-Vitamine, Selen, Zink, Eisen, Hirseextrakt, Traubenkernextrakt und viele weitere Inhaltsstoffe.

 

Haarausfall während der Schwangerschaft

Viele schwangere Frauen stellen eine Verschlechterung der Haarqualität fest. Oft leiden Schwangere auch an Haarausfall. Der häufigste Grund hierfür ist ein Eisenmangel. Weitere Begleiterscheinungen sind zum Beispiel blasse Haut, Müdigkeit und Nervosität.

Während einer Schwangerschaft werden rund 60 Prozent mehr Eisen benötigt. Daher ist es oft ratsam zu einem Eisen Nahrungsergänzungsmittel zu greifen. Viele Haarvitamine beinhalten daher auch Eisen als Inhaltsstoff, wie zum Beispiel NaroVital Hairpower. Eine empfohlene Menge für schwangere Frauen sind etwa 30 Milligramm am Tag. Für nicht schwangere Frauen werden rund 15 Milligramm empfohlen. Vor allem Fleisch, Nüsse, Hülsenfrüchte und Blattgemüse liefern eine große Menge an Eisen.

Lassen Sie Ihre Eisenwerte regelmäßig von Ihrem Arzt kontrollieren.

 

Haarausfall und Pille

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die Antibabypille Haarausfall verursachen kann. Einige Gestagene, welche wie männliche Hormone wirken, können den Haarausfall verursachen. Daher sollten Frauen bei Haarausfall aufgrund der Pille zu einer anderen Pille mit niedrigem Gestagengehalt wechseln. Sprechen Sie daher mit Ihrem Arzt.

Auch das Absetzen der Pille kann bei manchen Frauen zu Haarausfall führen. Dies wird aufgrund des stark absinkenden Östrogenspiegel verursacht. Dass ausfallen der Haare, sollte allerdings nach wenigen Wochen von alleine aufhören. Sollte der Haarausfall jedoch über mehrere Monate anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*